Wichtige Informationen zum Corona-Virus

Informationen zur sicheren Reha während der Corona-Pandemie

Wichtige Hinweise zum Besuchsverbot

Liebe Patienten, liebe Angehörige, liebe Gäste und Besucher,

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen! Wir sind bestmöglich vorbereitet, dank unseres Hygiene- und Sicherheitskonzeptes können Sie unbesorgt eine Rehabilitation in unserer Klinik antreten.

Hierfür haben wir umfangreiche Maßnahmen getroffen, um für unsere Patienten/innen in der Rehabilitation und für unser Personal größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Aufgrund der aktuell gültigen Allgemeinverfügung des Landkreises Rottal-Inn gilt bis 05.11.2020 für unsere Patienten/innen ein absolutes Besuchsverbot. Damit ist aufgrund der aktuell gesetzlichen Regelung während der Rehabilitation der Empfang von Besuchern, insbesondere auch aus dem Freundes- und Familienkreis, strengstens untersagt.

Angesichts der aktuellen Entwicklung der Infektionszahlen in Deutschland und zur regionalen Eindämmung des Infektionsrisikos zum Schutz für unsere Patienten/innen und Mitarbeiter/innen begrüßen wir das generelle Besuchsverbot. Jeder Kontakt von außen stellt ein zusätzliches Risiko für die gesamte Klinik dar.

Zum Schutz unserer Patienten/innen und Mitarbeiter/innen erfüllen wir selbstverständlich in Abstimmung mit dem zuständigen Gesundheitsamt alle gesetzlichen Auflagen und Bestimmungen im Umgang mit dem Coronavirus (Covid-19). Insbesondere setzen wir auch konsequent die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes (RKI) um. Hierzu gehören insbesondere das korrekte Tragen des Mund- und Nasenschutzes, die regelmäßige Händedesinfektion sowie die Einhaltung der Abstandsregelung.

Das Verlassen der Klinik ist nicht untersagt, allerdings bitten wir unsere Patienten/innen, Außenkontakte auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren. Sie werden gebeten, das Klinikgelände nur in dringenden Fällen und unter Einhaltung aller Schutzmaßnahmen (Abstandsregelungen, Vermeidung auch kurzzeitiger körperlicher Kontakte, Tragen von medizinischem Mund-Nasen-Schutz, Händedesinfektion) zu verlassen.

Um eine größtmögliche Sicherheit für unsere Patienten/innen zu gewährleisten, umfasst das Sicherheitskonzept der Klinik Rosenhof eine Reihe von präventiven Maßnahmen und Hygieneregeln, die das Risiko einer Aufnahme von SARS-CoV-2-infizierten Patienten/innen erheblich reduzieren.

Eine Aufnahme zur stationären Rehabilitationsbehandlung in der Klinik Rosenhof ist nur mit einem aktuellen negativen Corona-Virus-Test möglich, wenn Patienten/innen von Zuhause anreisen und es sich nicht um eine Direktverlegung aus einer Gesundheitseinrichtung nach einer OP handelt. Dieser sollte nicht älter als 72 Stunden sein (sollte diese Frist aus besonderen Gründen nicht einzuhalten sein, bitten wir vor Antritt der Anreise um eine telefonische Kontaktaufnahme) und muss bei Aufnahme schriftlich vorgelegt werden.

Zur Sicherheit wurden neue, bauliche Schutzmaßnahmen wie z. B. Erweiterungen und zusätzliche Trennwände in den Therapiebereichen und in kontaktreichen Allgemeinbereichen, z.B. Rezeption durchgeführt.

Lächeln statt Händeschütteln - unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind grundsätzlich darin geschult, mit Infektionen umzugehen und die damit verbundenen Risiken zu minimieren.

In unserer Klinik stehen unseren Patienten/innen selbstverständlich Einzelzimmer zur Verfügung.

Ein umfassendes Corona-angepasstes Reinigungs- und Desinfektionskonzept ist bei uns selbstverständlich. Unsere Räume werden regelmäßig gelüftet und gereinigt. Nach der Benutzung werden die Therapiegeräte desinfiziert.

Die Maskenpflicht ist leider unerlässlich, ebenso eine generelle Abstandspflicht zu Mitpatienten und Personal.

Durch Anpassung unserer Therapieangebote stellen wir sowohl eine wirksame Therapie als auch den Infektionsschutz sicher. Die Behandlungen finden in leicht veränderter Art und Weise (kleinere Gruppen, größere Räume) statt. Einzeltherapien werden unter strikter Einhaltung Corona-spezifischer Hygienestandards durchgeführt. Die Gruppentherapien und Behandlungen von mehreren Patienten in einer Räumlichkeit finden unter Einhaltung der Abstandsregeln statt. Wir haben die Anzahl der Teilnehmer in den Gruppenräumen entsprechend reduziert.

Unabhängig von der Corona-Pandemie sind Familienheimfahrten am Wochenende sowie Beurlaubungen im Laufe der stationären Rehabilitation nicht vorgesehen. Dies trifft auch auf die jetzige Situation zu ? zumal auch dies die Gefahr neuer Ansteckungsketten birgt.

Wir bitten Sie in den kommenden Wochen um Ihre Unterstützung, Ihr Verständnis und Ihre Geduld bei allen Maßnahmen, die dem Schutz vor dem Corona-Virus dienen.

Die Aufnahme von Begleitpersonen ist derzeit nicht möglich.

Ambulante Therapien in der Klinik finden im Moment nicht statt.

Den Anweisungen des Klinikpersonals ist Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen insbesondere in Bezug auf die Verhaltensregeln (Hausordnung, Hygieneregeln) führen zur vorzeitigen Entlassung.

Weitere Hinweise und schriftliche Informationen zu den Verhaltensregeln in der Klinik Rosenhof erhalten unsere Patienten vor bzw. zu Beginn der Rehabilitation.

Wissenswertes rund um den Corona-Virus: Informieren Sie sich auch über die aktuelle Lage auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts (RKI) oder der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BGA).

 

 

Eine angemessene, medizinisch-therapeutische Behandlung und die persönliche Zuwendung stehen für uns weiterhin im Mittelpunkt. Auch in diesen besonderen Zeiten ist es und wichtig, dass Sie sich bei uns wohl und bestens versorgt fühlen.

 

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Klinik Rosenhof tun alles dafür, dass wir Ihnen auch weiterhin unter diesen Bedingungen eine qualitativ hochwertige und sichere Rehabilitation anbieten können.

 

Danke für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis für die vorgegebenen Richtlinien.

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung, falls Sie Fragen zur Aufnahme oder zum Aufenthalt haben. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

Herzliche Grüße

Ihr Team der Klinik Rosenhof

(Stand: 27.10.2020)